Veröffentlicht am

Eingemachte Radiesli von Norman Hunziker

«Eingemachte Radiesli»     Zutaten: 200g Radieschen, geviertelt 150g Wasser 80g weisser Balsamico 15g Salz 135g Zucker 1 Lorbeerblatt 1 Nelke 2 Wachholderbeeren 3g Senfkörner 4 Pfefferkörner 40g Zwiebeln   Zu den Workshops von Norman Hunziker -> KLICK   Zubereitung: Zwiebeln schälen und emencieren (der Länge nach dünn aufschneiden). Alle Zutaten ausser die Radieschen in…

Weiterlesen

Veröffentlicht am

Gemüse Ceviche von Norman Hunziker

  Zutaten: 50g Rüebli 40g Zucchetti 30g Peperoni rot 30g Peperoni gelb 50g Cherry Tomaten 40g Schalotten 40g Radieschen 50g Stangensellerie 40g Brokkoli 40g Blumenkohl 5g Koriander 5g Pfefferminze 1 Zitrone 1 Orange 1 Limette 40g Olivenöl Salz Pfeffer   Zubereitung: Alle Gemüse waschen, schälen und in ca. 0.5-0.8cm grosse Würfel schneiden und in einer…

Weiterlesen

Veröffentlicht am

Pfirsich Konfi von Norman Hunziker

  Zutaten: 500g Flache Pfirsich 80g Wasser 1 Zweig Thymian 250g Gelierzucker 2:1 Zubereitung: Die Pfirsiche entsteinen und in kleine Würfel schneiden. Wasser und die Pfirsiche in die Pfanne geben, anschliessend Gelierzucker und der Thymianzweig beigeben und aufkochen. Die Masse für ca. 20min köcheln lassen, anschliessend den Thymian entfernen, mit einem Pürierstab die Marmelade pürieren…

Weiterlesen

Veröffentlicht am

Haselnuss-Blumenkohlsalat von Norman Hunziker

  Zutaten: 300g Blumenkohl 5g Sonnenblumenöl 200g Haselnüsse 100g Haselnussöl 65g Balsamico Weiss 50ml Gemüsebouillon 1 Schalotte Pfeffer Salz 10g Schnittlauch Zubereitung: Blumenkohl in kleine Röschen schneiden und in der Bratpfanne mit dem wenigen Sonnenblumenöl anrösten für gute 6min. Haselnüsse bei 160C im Backofen für 9min rösten, aus dem Ofen nehmen und in einer Tüte…

Weiterlesen

Veröffentlicht am

Lieber Harry

Ich möchte kurz darauf hinweisen, dass es in diesem Blogpost um die Zubereitung des Ochsen am Streetfood Festival 2016 geht. Dazu musste ein Tier sterben und dies wurde komplett dokumentiert. Es werden Bilder zu sehen sein, die sicherlich nicht jedem wohl bekommen. Ich bin jedoch der Meinung, dass man durchaus wieder ein klares Bewusstsein dafür…

Weiterlesen

Veröffentlicht am

Die Frühlingskönigin

Kulinarisch ist der Frühling ja ein Hammer: Osterlamm, Gitzi, Bärlauch, Spargel in jeder Variation, Frühlingssalate wie der Löwenzahn. Die Königin der Genüsse aber, sie schlägt alles: die Morchel. Damit wir uns richtig verstehen: Morcheln gibt’s für mich nur, wenn selbst gefunden. Alles andere kann man vergessen. Gedörrte Morcheln aus dem asiatischen Raum werden rauchgetrocknet und…

Weiterlesen

Veröffentlicht am

Alpeneier für Mutige

Grosse Erstaunen beim Metzger meines Vertrauens: Da will einer einfach frische Innereien, egal was, einfach nicht das Übliche! Also keine Leber, Niere, Kutteln, etc. sondern einen Tick Exotischeres. Sowas isst heut doch niemand mehr! Meinte nasenrümpfend sein Thekenfaktotum!   Bei mir allerdings schon. Schliesslich habe ich ja den experimentierfreudigen Vater meiner Allerliebsten als Mittagsgast!  …

Weiterlesen

Veröffentlicht am

Der Gans normale Wahnsinn

Sohn wir haben Gänse bestellt! Okay Challenge akzeptiert. Die offizielle Herausforderung meines Vaters, sich mit mir in einem Gans-Battle zu messen, treibt mich in neue Spähren. Ich brauche einen Schlachtplan! Nun, nein die Gänse darf ich nicht selber schlachten – leider. Zu der Meinung, dass jeder Fleischesser fairnesshalber fähig sein sollte zu Töten, äussere ich…

Weiterlesen

Veröffentlicht am

Gänsgivings-Day

Die Weihnachtsgans – ein Klassiker. Die Martinsgans auch – bei uns weniger bekannt, aber auf dem Vormarsch. Weidegänse, in grossen Herden gehalten, sollen das schlechte Image von Stopfleber und Mast auf Teufel komm raus vergessen machen und dem Gänsebraten zu einem Revival verhelfen. So ein Gänsezüchter ist Ueli Niederhauser in Mittelhäusern, oberhalb der Sense im…

Weiterlesen

Veröffentlicht am

Das Mailänderli

Zugegeben, Guetzlibache ist keine Männersache. Sondern die Mami-und Kids-Funwelle im Advent. Doch das ist kein Plädoyer für «Frauen zurück an den Herd». Denn Frauen finden es spannend, wenn ein Typ ganz salopp meint: «Ich backe die besten Mailänderli der Welt.» Das glauben sie nicht, und wollen deshalb ein Versucherli. Mehrere. Mit Mailänderli öffnest Du Herzen.…

Weiterlesen